• Vorlesetag im Katholischen Familienzentrum Hallenberg

    22. November 2017

    Wie im jedem Jahr so auch in diesem Jahr hat der heimische Landtagsabgeordnete Matthias Kerkhoff am dem bundesweiten Vorlesetag teilgenommen. Im Katholischen Familienzentrum in Hallenberg las er die Geschichte vom Superwurm, dem tollsten Wurm der Welt. Die kleinen Zuhörer in der „Eichhörnchengruppe“ lauschten gebannt und nahmen mit vielen Wortbeiträgen die Geschichte auf.

    Bei einem Rundgang durch den Kindergarten zeigte die Leiterin Frau Schauerte die neu gebauten Räumlichkeiten. In den letzten Jahren wurden die fehlenden Kindergartenplätze in Container Modulen ermöglicht. Heute ergänzt ein großer Anbau den weitläufigen Kindergarten für mittlerweile 90 Kinder. Somit sind ausreichend Plätze vorhanden allerdings mit begrenzten U3 Plätzen.
     

  • Junge Union Brilon im Landtag

    02. November 2017

    "Ich freue mich über den Besuch aus der Heimat im Landtag Nordrhein-Westfalen und ganz besonders über politisches Interesse junger Menschen. Vielen Dank an die JU Brilon, die solche Fahrten und Begegnungen möchlich macht", Matthias Kerkhoff MdL

  • CDU-Landtagsabgeordnete aus Südwestfalen zu Besuch im Musikbildungszentrum in Bad Fredeburg

    30. Oktober 2017



    Hochsauerlandkreis: Die neun südwestfälischen CDU-Landtagsabgeordneten, darunter die beiden heimischen Abgeordneten Klaus Kaiser und Matthias Kerkhoff besuchten unter dem Motto „Kultur-Tour“ verschiedene Kulturprojekte in den südwestfälischen Kreisen.  

    Darunter war auch das Musikbildungszentrum Südwestfalen in Bad Fredeburg, wo  Geschäftsführer Uli Hoffmann die Gruppe zu einem Rundgang durch die verschiedenen Musiksäle des Hauses in Empfang nahm. Im Rahmen der Führung erläuterte Uli Hoffmann die moderne und akustisch einmalige Ausstattung der einzelnen Säle, die zu einer ständig wachsenden Nachfrage unter Musikern geführt habe. Die Auslastung der Akademie sei genauso wie die Zufriedenheit der Gäste sehr hoch.
    Die Besucher waren sehr erfreut darüber, dass die vom Land im Rahmen des Strukturförderprogramms Regionale 2013 erhaltenen Fördergelder mit dazu beigetragen haben, dass das Musikbildungszentrum Südwestfalen zu einem so attraktiven Standort geworden ist, in dem Chöre und Orchester aus Südwestfalen und darüber hinaus proben können.
    Neben dem Besuch in Bad Fredeburg lagen auch ein Besuch beim Siegener Kulturrucksack, das Siciliaplateau in Lennestadt, das Nadelmuseum Barendorf in Iserlohn und das Forum der Völker in Werl auf der Tour der südwestfälischen Abgeordneten, die jährlich unter verschiedenen Schwerpunkten stattfindet.
    Der Besuch der neun südwestfälischen CDU-Abgeordneten stand ganz im Lichte ihrer gemeinsamen politischen Ziele, für die sie sich im Düsseldorfer Landtag stark machen. Dazu gehören insbesondere die Stärkung des ländlichen Raumes, das Schützen der heimische Kultur und Ressourcen, sowie eine zukunftsfeste Ausrichtung der Region.

    Bildunterschrift:

    Marco Voge MdL, Heiner Frieling MdL, Matthias Kerkhoff MdL, Uli Hoffmann, Klaus Kaiser MdL, Jochen Ritter MdL, Anke-Fuchs-Dreisbach MdL, Eckhard Uhlenberg, Jörg Blöming MdL, Jens Kamieth MdL



  • Gemeindefinanzierung auf Rekordniveau

    25. Oktober 2017

    CDU-Landtagsabgeordneter Matthias Kerkhoff: Gemeindefinanzierung auf Rekordniveau: Hohe Steuereinnahmen verbessern die finanzielle Situation vieler Städte, Gemeinden und Kreise.

    Heute hat die NRW-Koalition eine vorläufige Modellrechnung für das Gemeindefinanzierungsgesetz veröffentlicht. Der entsprechende Gesetzentwurf wird Anfang November dem Landtag zugeleitet und wurde gestern vom Landeskabinett auf Vorschlag der Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung, Ina Scharrenbach (CDU), beschlossen.
    In der Summe erhält die kommunale Familie in Nordrhein-Westfalen im Vergleich zum Jahr 2017 über eine Milliarde Euro zusätzlich und mit 11,7 Milliarden Euro die höchste Zuweisung, die es in Nordrhein-Westfalen jemals gegeben hat.“, so Matthias Kerkhoff. „Vor dem Hintergrund der nach wie vor angespannten Finanzlage vieler Kommunen und den fortdauernden Herausforderungen ist diese positive Entwicklung sehr zu begrüßen. Dieses gilt auch für unsere Städte und Gemeinden im Hochsauerland.
    Im Einzelnen (Veränderung) erhalten: Bestwig 2.538.786,86€ (- 118.332,00€), Brilon 3.308.985,60€ (+380.566,00€), Hallenberg 1.024.452,14€, (+ 219.895,00€) , Marsberg 7.126.112,30€ (+ 2.662.263,00€),   Medebach 2.851.246,98€                    (+ 893.270,00€) , Meschede 3.558.970,94€ (+ 406.244,00€), Olsberg 1.790.741,53€   (+ 222.574,00€) und Winterberg 6.194.883,68€ (+ 736.748,00€).
    Auch der Hochsauerlandkreis erhält für seine Aufgaben im Jahr 2018 mehr Geld aus Düsseldorf: Insgesamt betragen die Zuweisungen 43.564.123,04€. Das ist ein Zuwachs um 2.506.281,00€
    Matthias Kerkhoff MdL:  „Auch der spürbare Zuwachs in den Landeszuweisungen wird die, in den vergangenen Jahren entstandene angespannte Haushaltssituation nicht schlagartig ändern. Aber diese positive Entwicklung bedeutet einen soliden Beitrag zu unserer kommunalen Leistungsfähigkeit.
    Die Nordrhein-Westfalen-Koalition zeigt von Anfang an, dass sie umsetzt, was sie versprochen hat. Auch wenn die erhöhten Zuweisungen aus dem Gemeindefinanzierungsgesetz bei gleichbleibenden Bedingungen allein der Entwicklung der Steuereinnahmen des Landes zu verdanken sind, tragen wir durch die Abschaffung des sog. „Kommunalsoli“, durch eine gerechte Kostenteilung beim Unterhaltsvorschuss und durch die Absenkung des Vorweg-Abzugs über das Trägerrettungsprogramm für Kindertageseinrichtungen zur Gesamtverbesserung der kommunalen Finanzsituation bei.
    Nur starke Kommunen können die großen Herausforderungen meistern. Das Geld aus dem Gemeindefinanzierungsgesetz ist ein weiterer guter Beitrag, um notwendige Zukunftsinvestitionen in Straßen, Schulen und Kindergärten vornehmen zu können“, Kerkhoff weiter.
    Hintergrund:
    •    Der kommunale Finanzausgleich wird in Nordrhein-Westfalen durch das jährliche Gemeindefinanzierungsgesetz (GFG) geregelt. Das Land legt dabei die Höhe der Gesamtzuweisungen und die Struktur der Zuweisungen (allgemeine/zweckgebundene; konsumtive/investive) fest.
    •    Bereits Anfang September 2017 wurden die Eckpunkte zum GFG 2018 beschlossen. Nach dem Vorliegen aller Ist-Ergebnisse zum 30.09.2017 erhöht sich die verteilbare Finanzausgleichsmasse um gut 230 Mio. Euro gegenüber den vorgelegten Eckpunkten. Sie beträgt nun 11,7 Mrd. Euro, das sind rd. 1,06 Mrd. Euro oder 9,96% mehr als in 2017.
    •    Mit dem GFG 2018 werden die Schul- und Bildungspauschale sowie die Sportpauschale erstmals seit 2009 in einem ersten Schritt um annähernd 13 Millionen Euro erhöht.

  • Feuerwehr Medebach besucht den Landtag in Düsseldorf

    24. Oktober 2017

    Eine interessante Zeit erlebten die Mitglieder der Feuerwehr Medebach bei einer Informationsreise in die Landeshauptstadt Düsseldorf. Nach einer Besichtigung im Landtag diskutierten die Teilnehmer mit dem heimischen Landtagsabgeordneten Matthias Kerkhoff über die aktuelle Landespolitik.

  • Unsere Heimat ist ein Schatz

    05. Oktober 2017

    Matthias Kerkhoff MdL informiert sich über Naturpark Sauerland Rothaargebirge

    Hochsauerlandkreis: Zurzeit werden Juwelen gesucht. Die Bürgerinnen und Bürger der Region sind aufgerufen ihre Lieblingsplätze in der Natur zu fotografieren und einzusenden (www.naturpark-sauerland-rothaargebirge.de). Diese Aktion ist ein weiterer Baustein im Zuge der Profilierung des Naturparks Sauerland Rothaargebirge, der seit 2015 besteht und sich über vier der fünf südwestfälischen Landkreise erstreckt.
    Der Landtagsabgeordnete Matthias Kerkhoff informierte sich bei Naturpark Geschäftsführer Detlef Lins über den aktuellen Stand der Entwicklung. "Unsere Natur und das intakte Landschaftsbild ist eine der vielen Stärken unserer Heimat, das was sich hier tut, müssen wir noch sichtbarer machen", so Matthias Kerkhoff.
    Erst kürzlich konnte sich die Stadt Medebach über den Zuschlag für eine der sechs Schatztruhen freuen, die künftig als Besucherinformationszentren die Themen des Naturparks, den Einheimischen und Gästen besser vermitteln sollen. Zurzeit läuft parallel die Qualitätsoffensive Infrastruktur, bei der Wanderparkplätze und Schutzhütten, Schautafeln, Wegmarkierungen und die Zugänge zum Naturpark, der einer von 12 Naturparks landesweit ist, überprüft und verbessert werden.
    Vier Säulen prägen die Naturpark-Arbeit. Neben der Natur- und Landschaftspflege, der Förderung des nachhaltigen Tourismus und der Umweltbildung steht ebenso die nachhaltige Regionalentwicklung, zu der etwa die Vermarktung regionaler Erzeugnisse gehört, zu den Aufgaben. Bereits bei mehreren Projekten wurde mit der Fachhochschule Südwestfalen oder der Universität Siegen zusammengearbeitet.
    Das man als neuer Naturpark auf dem richtigen Weg ist, durften die Verantwortlichen als Gewinner beim Landeswettbewerb Naturpark NRW erfahren, bei dem man mit der Konzeption überzeugen konnte.

    Bildunterschrift: Detlef Lins und Matthias Kerkhoff MdL
    Foto: privat

  • Kita-Rettungspaket der Landesregierung

    05. Oktober 2017


    CDU-Landtagsabgeordnete Klaus Kaiser und Matthias Kerkhoff:
    Investitionsmöglichkeiten für die Kinderbetreuung im Hochsauerlandkreis

    Die Landesregierung hat Montag, 21.08.2017 die Zahlen für die Investitionsprogramme von Land und Bund zur Kinderbetreuungsfinanzierung bekanntgegeben. Dazu erklären die CDU-Landtagsabgeordneten Kaiser und Kerkhoff für die Jugendämter Hochsauerland (Bestwig, Brilon, Eslohe, Hallenberg, Marsberg, Medebach, Meschede, Olsberg und Winterberg.), Arnsberg, Schmallenberg und Sundern:

    „Die Landesregierung löst ihr Versprechen gegenüber der kommunalen Familie ein, die Gelder für Investitionen in die Kinderbetreuung nach einem transparenten Verfahren zu verteilen. Die Jugendämter erhalten durch die Finanzierungszusagen einen großen finanziellen Spielraum. So wird in einer angespannten Finanzsituation bei der Kinderbetreuung Planungssicherheit für alle beteiligten Akteure geschaffen.
     
    Auch für die Jugendämter Hochsauerland, Arnsberg, Schmallenberg und Sundern enthält das Investitionsprogramm dringend benötigte Fördermittel in Höhe von 1.663.388,00€, 950.323,00€, 297.412,00€ und 347.755,00€. Damit können die Jugendämter in den Platzausbau der Kindertageseinrichtungen für Kinder von null Jahren bis zum Schuleintritt angehen. Das wird den Bedürfnissen der Eltern gerecht. Auch die Erhöhung der Förderhöchstbeträge ist ein wichtiger Schritt, der den Einrichtungen und damit ganz konkret den Kindern zugutekommen wird.“

  • CDU Hochsauerland besucht Arnsberger Stadtwerke

    27. September 2017

    Energiewende und Breitbandversorgung im Fokus
     
    Im Rahmen der jährlichen Sommertour hat der geschäftsführende Kreisvorstand der CDU die Stadtwerke Arnsberg besucht. Bei den Stadtwerken informierte sich die CDU HSK über aktuelle Herausforderungen, die dem Unternehmen vor Ort begegnen. Geschäftsführer Karlheinz Weißer sowie Geschäftsbereichsleiter Thomas Stock nahmen den Kreisvorstand im erst kürzlich errichteten Campus in Empfang und machten deutlich, dass die Stadtwerke Arnsberg weit mehr als zuverlässiger Experte für Ver- und Entsorgungsfragens sind und sich mehr als Dienstleister der Bürgerinnen und Bürger verstehen. 
    So beteiligen sich die Stadtwerke seit Jahren unter anderem beim Thema Breitbandausbau – ein Thema, das auch auf der politischen Agenda eine hohe Relevanz genießt. Der Bundestagsabgeordnete Patrick Sensburg machte deutlich, dass Deutschland und auch das Sauerland im internationalen Vergleich nicht schlecht dastehen würden. Trotzdem müsse sich die Politik weiterhin mit den Akteuren vor Ort für einen schnellen Breitbandausbau stark machen. Gerade für eine ländliche und zugleich wirtschaftlich starke Region, sei dies eine wichtige Herausforderung.

    Bildunterschrift: Der Geschäftsführende CDU Kreisvorstand mit Karlheinz Weißer und Thomas Stock auf dem Campus der Stadtwerke

Kontakt

captcha
Neu laden
Mit dem Absenden dieses Formulars akzeptieren sie unsere Datenschutzregelungen.

Wahlkreisbüro

Hiltrud Schmidt
Mühlenufer 2
59939 Olsberg
Tel. 02962-977 861
Fax 02962-977 862
E-Mail: hiltrud.schmidt@landtag.nrw.de

Landtagsbüro

Platz des Landtages 1
40221 Düsseldorf
Tel. 0211-884 2105
Fax: 0211-884 3329
E-Mail: matthias.kerkhoff@landtag.nrw.de

Back to top