368 Mil­lio­nen Euro für unse­re lebens­wer­te Hei­mat. Auch Bri­lon, Mede­bach, Mesche­de und Win­ter­berg profitieren

Die nord­rhein-west­fä­li­sche Lan­des­re­gie­rung hat heu­te das Städ­te­bau­för­der­pro­gramm 2021 bekannt­ge­ge­ben. 294 Pro­jek­te der Stadt­ent­wick­lung und 60 Sport­stät­ten (Neu­bau oder Sanie­rung) aus ganz Nord­rhein-West­fa­len erhal­ten ins­ge­samt 368 Mil­lio­nen Euro. Dazu erklärt der CDU-Land­tags­ab­ge­ord­ne­te Mat­thi­as Kerkhoff:

„Es ist das rich­ti­ge Signal in einer schwie­ri­gen Zeit. Wir wol­len, dass unse­re Städ­te und Gemein­den sich den zukünf­ti­gen Her­aus­for­de­run­gen stel­len kön­nen. Zur­zeit ist unser Leben ver­än­dert und stark ein­ge­schränkt – das wirkt sich auch auf unse­re Orts­ker­ne und Innen­städ­te aus, die wir wei­ter­hin attrak­tiv und nach­hal­tig gestal­ten wollen.

Ich freue mich sehr, dass auch unse­re Städ­te von die­sem För­der­pro­gramm pro­fi­tie­ren. Kon­kret flie­ßen mehr als 333.000,00 Euro in die Umge­stal­tung Süd­park mit Schul­we­ge­si­che­rung nach Frei­enohl. Mit 360.000,00 Euro wer­den der Krea­tiv­pro­zess REGIONALE 2025 – Pro­jekt „Sauer­land-Seen“, die Umge­stal­tung Stifts­gar­ten St. Wal­burga­kir­che und das Fuß­gän­ger­leit­sys­tem geför­dert.  Mit 126.000,00 Euro unter­stützt das Minis­te­ri­um die Umge­stal­tung und Moder­ni­sie­rung des Frei­ba­des „Bad­ce­lo­na“ in Bri­lon-Alme. Mede­bach erhält 111.000,00 Euro für die Umge­stal­tung eines Fuß­ball­plat­zes in eine Brei­ten­sport­an­la­ge (Pump­t­rack- und Out­door-Fit­ness-Anla­ge). Mit 265.000,00 Euro wer­den in Win­ter­berg Pro­jek­te im Bereich Kern­stadt , Nie­ders­feld, Sied­ling­hau­sen und Züschen geför­dert, u. a. für einen Spiel­platz Aktiv- und Vital­park sowie einer Mul­ti­funk­tio­na­len Auf­ent­halts- und Begeg­nungs­flä­che Sekun­dar­schu­le. So inves­tie­ren wir in unse­re lebens­wer­te Heimat.“

Hin­ter­grund:

Das Städ­te­bau­för­der­pro­gramm 2021 für Nord­rhein-West­fa­len umfasst ins­ge­samt 294 Pro­jek­te in 214 Städ­ten und Gemein­den in einem Umfang von 368 Mil­lio­nen Euro. Die­se tei­len sich u. a. auf, wie folgt:
— 254 Mil­lio­nen Euro gibt es für Inves­ti­tio­nen in 174 Innen­städ­te, Orts­ker­ne und Stadteilzentren
— 60 Sport­stät­ten in 60 Kom­mu­nen kön­nen sich über ein För­der­vo­lu­men von knapp 33 Mil­lio­nen Euro freuen
— Zehn Maß­nah­men an und in Schwimm­bä­dern wer­den mit einem Gesamt­vo­lu­men von rund 15,3 Mil­lio­nen Euro allein 2021 gefördert.
— Der Inves­ti­ti­ons­pakt „Sport­stät­ten 2022“ läuft wei­ter. Für alle 2021 nicht bewil­lig­ten Pro­jek­te muss kein neu­er Antrag gestellt wer­den. Sie kön­nen jedoch wei­ter qua­li­fi­ziert wer­den. Die Bezirks­re­gie­run­gen kom­men im Lau­fe des Som­mers 2021 auf die ent­spre­chen­den Kom­mu­nen zu.

An der Finan­zie­rung betei­li­gen sich das Land Nord­rhein-West­fa­len mit 195 Mil­lio­nen Euro, der Bund mit 171 Mil­lio­nen Euro und die Euro­päi­sche Uni­on mit zwei Mil­lio­nen Euro.
Eine Ein­zel­über­sicht über alle geför­der­ten Initia­ti­ven auch im Bereich Schwimm­bä­der und Freizeit‑, Sport­stät­ten fin­den Sie auf der Sei­te des Minis­te­ri­ums: www.mhkbg.nrw.de