Moder­ne Kran­ken­häu­ser – bes­se­re Ver­sor­gung der Pati­en­ten

 

CDU Land­tags­ab­ge­ord­ne­ter Mat­thi­as Kerk­hoff:

Aus einem Son­der­in­ves­ti­ti­ons­pro­gramm der Lan­des­re­gie­rung ent­fal­len 750 Mil­lio­nen Euro auf die Kran­ken­häu­ser in Nord­rhein-West­fa­len. Dazu erklärt der Land­tags­ab­ge­ord­ne­te Mat­thi­as Kerk­hoff:

„Wer ins Kran­ken­haus muss, der soll die best­mög­li­che Ver­sor­gung bekom­men. Dazu gehö­ren Ärz­te, die ihre Exper­ti­se ein­brin­gen, gut aus­ge­bil­de­tes Pfle­ge­per­so­nal, aber eben auch, dass die Kran­ken­häu­ser die rich­ti­ge Tech­nik anschaf­fen, ihre Gebäu­de instand hal­ten und moder­ni­sie­ren kön­nen.

Ich freue mich, dass wir hier in Bri­lon, Mars­berg Ols­berg und Win­ter­berg vom För­der­pro­gramm des Lan­des pro­fi­tie­ren kön­nen. Unse­re Kran­ken­häu­ser bekom­men 1.123.775,89 Euro (Bri­lon), 1.191.561,68 Euro (Ols­berg), 577.105,72 Euro (Win­ter­berg) und 745.660,96 Euro (Mars­berg St. Mari­en-Hos­pi­tal) und die LWL-Kli­nik ins­ge­samt 1.067.889,04 Euro. Mit dem Geld wol­len wir dazu bei­tra­gen, den jah­re­lan­gen Inves­ti­ti­ons­stau der rot-grü­nen Vor­gän­ger­re­gie­rung im Kran­ken­haus­be­reich auf­zu­lö­sen. Das bedeu­tet: Die Kli­ni­ken haben end­lich die Mög­lich­keit, Sanie­run­gen und Moder­ni­sie­run­gen vor­zu­neh­men. Letzt­lich kommt das uns allen, also den Pati­en­tin­nen und Pati­en­ten, zugu­te.

Damit hält die NRW-Koali­ti­on ein wei­te­res Ver­spre­chen aus dem Koali­ti­ons­ver­trag. Wir sind ange­tre­ten für eine nach­hal­ti­ge und flä­chen­de­cken­de medi­zi­ni­sche Ver­sor­gung der Men­schen hier in Nord­rhein-West­fa­len. Die­ses För­der­pro­gramm ist ein wich­ti­ger Schritt auf dem Weg dort­hin.“

Hin­ter­grund:

Mit einem Son­der­in­ves­ti­ti­ons­pro­gramm stellt die Lan­des­re­gie­rung zusätz­lich 1 Mil­li­ar­de Euro für Kran­ken­häu­ser und Pfle­ge­schu­len zur Ver­fü­gung. Davon ent­fal­len 750 Mil­lio­nen Euro auf die Kran­ken­häu­ser.