„Moder­ne Sport­stät­ten 2022“ – Land för­dert Sport vor Ort

Gute Nach­rich­ten für alle Sport­le­rin­nen und Sport­ler des TuS Ant­feld 1911 e.V. in Ols­berg. In der ers­ten För­der­run­de des Sport­stät­ten­för­der­pro­gramm „Moder­ne Sport­stät­te 2022“ erhält der Ver­ein ins­ge­samt 105.800 Euro für die Moder­ni­sie­rung des Außen­ge­län­des und der Sport­hal­le. Mit „Moder­ne Sport­stät­te 2022“ hat die NRW-Koali­ti­on das größ­te Sport­för­der­pro­gramm auf­ge­legt, das es je in Nord­rhein-West­fa­len gege­ben hat – Gesamt­vo­lu­men: 300 Mil­lio­nen Euro. Damit sol­len die Ver­ei­ne in Nord­rhein-West­fa­len eine nach­hal­ti­ge Moder­ni­sie­rung, Sanie­rung sowie Um- oder Ersatz­neu­bau ihrer Sport­stät­ten und Sport­an­la­gen durch­füh­ren kön­nen. Dazu erklärt der CDU-Land­tags­ab­ge­ord­ne­te Mat­thi­as Kerkhoff:
„Der TuS Ant­feld 1911 e.V. will in Höhe von 130.630 Euro Maß­nah­men durch­füh­ren. Aus dem Sport­stät­ten­för­der­pro­gramm „Moder­ne Sport­stät­te 2022“ erhält der Ver­ein dazu ins­ge­samt 105.800 Euro. Die Moder­ni­sie­rung des Außen­ge­län­des wird mit 72.600 Euro geför­dert und die Moder­ni­sie­rung der Sport­hal­le mit 33.200 Euro. Mit dem För­der­be­scheid kön­nen die Ver­ant­wort­li­chen des Ver­eins mit den Arbei­ten beginnen.
Ich freue mich sehr, dass der TuS Ant­feld 1911 e.V. nun die Mög­lich­keit hat, eine moder­ne und bedarfs­ge­rech­te Sport­stät­te anzu­bie­ten. Denn nur wenn Sport­stät­ten auf dem neu­es­ten Stand sind, kön­nen die Ver­ei­ne ihre wich­ti­ge Auf­ga­be in unse­rer Gesell­schaft wahrnehmen.“