NRW erhält sein kul­tu­rel­les Erbe:

226.566 Euro für die Denk­mal­pfle­ge in Bri­lon, Mars­berg und Mede­bach und 71.794 Euro für Pro­jek­te in Meschede

Für die NRW-Koali­ti­on im Land­tag ist die Denk­mal­för­de­rung eine Her­zens­an­ge­le­gen­heit. Denn die Pfle­ge unse­rer kul­tu­rel­len Wur­zeln machen unser Land auch für die Zukunft stark. Jetzt hat die Lan­des­re­gie­rung das Denk­mal­för­der­pro­gramm für 2022 vor­ge­stellt. Mehr als 30 Mil­lio­nen Euro ste­hen zur Ver­fü­gung, um Pri­vat­ei­gen­tü­me­rin­nen und ‑eigen­tü­mer, Kom­mu­nen, Ver­ei­ne, Stif­tun­gen und Kir­chen beim Erhalt von Denk­mä­lern in Nord­rhein-West­fa­len zu unter­stüt­zen. Mehr als 360 Pro­jek­te im Land wer­den geför­dert. 226.566 Euro aus dem För­der­pro­gramm flie­ßen nach:

- Bri­lon 48.399 Euro pri­vat für Dach­in­stand­set­zung und 110.670 Euro pri­vat für Fenstersanierung
— Mars­berg 13.173 Euro pri­vat für die Sanie­rung eines Dach­stuhls und eines Trägerwerkes
— Mede­bach 54.324 Euro für das Hei­mat­mu­se­um zur Außen­sa­nie­rung, Dach­sa­nie­rung, sta­ti­sche Siche­rung und weiteres

-Mesche­de: 50.000 Euro pri­vat für Dach­in­stand­set­zung, neue Dach- Unter­kon­struk­ti­on und neue Dach­ein­de­ckung sowie 21.794 Euro pri­vat für Sanie­rungs­ar­bei­ten an einer Gebäudeseite.

Dazu erklärt der CDU Land­tags­ab­ge­ord­ne­te Mat­thi­as Kerk­hoff: „Es ist groß­ar­tig, wie vie­le Men­schen es in Nord­rhein-West­fa­len gibt, die Ver­ant­wor­tung für Denk­mä­ler über­neh­men und so unse­re Geschich­te erleb­bar für nach­fol­gen­de Genera­tio­nen hal­ten. Die­ses Enga­ge­ment unter­stüt­zen wir im Land nach Kräf­ten: Von 2017 bis jetzt haben wir mit 88,5 Mil­lio­nen Euro fünf­mal so viel Geld für die Denk­mä­ler in NRW bereit­ge­stellt wie die rot-grü­ne Vor­gän­ger­re­gie­rung. Mit dem erst kürz­lich ver­ab­schie­de­ten Denk­mal­schutz­ge­setz haben wir das Jahr­zehn­te alte Recht an die moder­nen Her­aus­for­de­run­gen wie Bar­rie­re­frei­heit und Kli­ma­schutz ange­passt, den Schutz von Gar­ten- und Boden­denk­mä­lern gestärkt. Das aktu­el­le Denk­mal­för­der­pro­gramm 2022 ist erneut ein deut­li­ches Signal, dass wir den kul­tu­rel­len Bei­trag der Denk­mal­pfle­ge wert­schät­zen. Damit gibt das Land eine wich­ti­ge Hil­fe­stel­lung für den Erhalt unse­res kul­tu­rel­len Erbes vor Ort.“

Hin­ter­grund:

Mit 28,5 Mil­lio­nen Euro aus dem Denk­mal­för­der­pro­gramm 2022 wer­den 362 Ein­zel­pro­jek­te in ganz Nord­rhein-West­fa­len unter­stützt. Damit beglei­tet das Land Inves­ti­tio­nen durch Pri­vat­leu­te, Kir­chen, Kom­mu­nen, Ver­ei­ne oder Stif­tun­gen in Höhe von ins­ge­samt über 103,6 Mil­lio­nen Euro. Wei­te­re 2,9 Mil­lio­nen Euro gehen als pau­scha­le För­der­mit­tel in Kom­mu­nen – Vor­aus­set­zung ist, dass die­se Haus­halts­mit­tel in glei­cher Höhe bereitstellen.