Tou­ris­mus pro­fi­tiert — Wan­der­park­platz Albrechts­platz mit Lan­des­mit­teln erneuert

Beson­ders wäh­rend der Lock­downs im Jahr 2020 haben vie­le Men­schen aus nah und fern die Natur neu für sich ent­deckt und sind ins Sauer­land gekom­men, um sich an der fri­schen Luft zu bewe­gen. Der Natur­park Sauer­land-Rot­haar­ge­bir­ge, der sich unter ande­rem auch um die Infra­struk­tur küm­mert, hat­te glück­li­cher­wei­se bereits 2019 den Park­platz am Albrechts­platz saniert und Info­ta­feln ange­bracht. Die­se Maß­nah­me in der Grö­ßen­ord­nung von rund 100.000 Euro wur­de zu 70% aus Lan­des­mit­teln unter­stützt. „Der Besu­cher­an­drang in die Natur ist gera­de bei gutem Wet­ter ver­ständ­li­cher­wei­se groß. Wan­der­park­plät­ze ermög­li­chen die gro­ße Anzahl an Besu­chern bes­ser zu steu­ern und wil­des Par­ken zu ver­hin­dern“, so Mat­thi­as Kerkhoff.
Bei einem gemein­sa­men Besuch konn­ten sich der Geschäfts­füh­rer des Natur­parks Det­lef Lins und der Land­tags­ab­ge­ord­ne­te Mat­thi­as Kerk­hoff ein Bild von der Situa­ti­on machen und über aktu­el­le The­men der Natur­par­ke in NRW spre­chen, weni­ge Wochen bevor sich die Natur­par­ke im Umwelt­aus­schuss des Land­tags prä­sen­tie­ren. Dabei soll es auch um den Wunsch gehen, die Lan­des­ko­or­di­nie­rungs­stel­le zu ver­ste­ti­gen und die erfolg­rei­che Arbeit aller Natur­par­ke dau­er­haft zu sichern. „Die För­de­rung der Natur­park-Fami­lie muss auch in der neu­en Legis­la­tur­pe­ri­ode in NRW fort­ge­setzt wer­den“, so Det­lef Lins.

Bild­un­ter­schrift:
Det­lef Lins und Mat­thi­as Kerk­hoff am Albrechtsplatz

Bild­nach­weis: privat