BMS Indus­trie­bau inves­tiert 4 Mil­lio­nen Euro am Stand­ort in Alten­bü­ren

Das Bri­lo­ner Unter­neh­men BMS Indus­trie­bau hat rund vier Mil­lio­nen Euro in eine neue voll­au­to­ma­ti­sche Strahl­an­la­ge mit anschlie­ßen­dem Säge-Bohr-Bear­bei­tungs­zen­trum inves­tiert. Damit ist das Unter­neh­men in der Lage jähr­lich bis zu 15.000 Ton­nen Stahl zu ver­ar­bei­ten. Die­ses sei die größ­te Inves­ti­ti­on der Fir­men­ge­schich­te, so Geschäfts­füh­rer Fer­di­nand Nol­te, der den CDU-Land­tags­ab­ge­ord­ne­ten Mat­thi­as Kerk­hoff und den CDU-Stadt­ver­bands­vor­sit­zen­den Wolf­gang Diek­mann durch das Unter­neh­men führ­te. Neben der neu­en Anla­ge konn­ten sich die Besu­cher über alle Pro­duk­ti­ons­schrit­te infor­mie­ren. Das Unter­neh­men BMS Indus­trie­bau beschäf­tigt am Stand­ort in Alten­bü­ren 135 Mit­ar­bei­ter und 12 Aus­zu­bil­den­de und ist auf maß­ge­schnei­der­ten Indus­trie­bau spe­zia­li­siert. Nicht nur zahl­rei­che hei­mi­sche Unter­neh­men grei­fen bei Erwei­te­run­gen, Neu- und Ersatz­bau­ten auf BMS Indus­trie­bau zurück, etwa wenn es um Fer­ti­gungs­stät­ten in ande­ren Regio­nen Deutsch­lands und Euro­pas geht.
„Der indus­tri­el­le Mit­tel­stand ist die gro­ße Stär­ke unse­rer Hei­mat, des­halb brau­chen wir gute Rah­men­be­din­gun­gen am Stand­ort“, so Mat­thi­as Kerk­hoff. Dies schlie­ße den Aus­bau des schnel­len Inter­nets und auch die Fort­füh­rung der A46/B7n mit ein. Das Unter­neh­men enga­giert sich auch in der Bri­lo­ner Unter­neh­mens­in­itia­ti­ve Big-Six, die gemein­sa­me Inter­es­sen des Stand­or­tes bün­delt und ver­tritt.

Bild zeigt von links nach rechts: Dipl.-Ing. Klaus Amen, Dipl.-Ing. Dirk Schwa­len­berg, Wolf­gang Diek­mann, Geschäfts­füh­rer Fer­di­nand Nol­te und Mat­thi­as Kerk­hoff.
Foto: BMS