Land­tags­ab­ge­ord­ne­ter Mat­thi­as Kerk­hoff auf Strei­fe mit der Poli­zei

Um einen Ein­blick in die Arbeit der Poli­zei im Hoch­sauer­land­kreis zu bekom­men, hat der Land­tags­ab­ge­ord­ne­te Mat­thi­as Kerk­hoff den Früh­dienst der Poli­zei in Bri­lon beglei­tet.
„Für mich war es wich­tig einen rea­lis­ti­schen Blick auf Poli­zei­ar­beit vor Ort zu erhal­ten“, so Mat­thi­as Kerk­hoff.
Gemein­sam mit Poli­zei­haupt­kom­mis­sar Becker und Poli­zei­kom­mis­sar Ram­spott war er im Gebiet der Poli­zei­wa­che Bri­lon unter­wegs.
Neben Kon­trol­len zur Ein­hal­tung der Ver­kehrs­si­cher­heit, einer Unfall­auf­nah­me und Unter­stüt­zung der Bezirks­be­am­ten, gehör­te auch ein schwe­rer Ver­kehrs­un­fall zu den Ereig­nis­sen, die sich wäh­rend des Früh­diens­tes ereig­ne­ten.
In den sich anschlie­ßen­den Gesprä­chen mit den Beam­tin­nen und Beam­ten der Poli­zei­wa­che in Bri­lon ging es um die Per­so­nal­si­tua­ti­on und auch um die Her­aus­for­de­run­gen des Beru­fes. Jeder­zeit muss damit gerech­net wer­den, dass die täg­li­che Rou­ti­ne durch unvor­her­ge­se­he­ne Ereig­nis­se unter­bro­chen wird. Aber auch Ein­sät­ze, die gefähr­lich wer­den kön­nen, gehö­ren zum Poli­zei-All­tag.
Mat­thi­as Kerk­hoff: „Unse­re Poli­zei ver­dient gesell­schaft­li­che Rücken­de­ckung, des­halb fin­de ich Angrif­fe auf Poli­zei und auch Ret­tungs­kräf­te uner­träg­lich. Poli­tisch will ich mich wei­ter dafür ein­set­zen, dass wir aus­rei­chend Poli­zis­tin­nen und Poli­zis­ten im Hoch­sauer­land­kreis ein­set­zen kön­nen. Die Erhö­hung der Aus­bil­dungs­plät­ze ist daher das rich­ti­ge Signal. Auch die Aus­rüs­tung der Poli­zei, um die viel­fäl­ti­gen Auf­ga­be erfül­len zu kön­nen und selbst dabei opti­mal geschützt zu sein, gehört für mich dazu.“

Bild­un­ter­schrift:

Mat­thi­as Kerk­hoff mit PHK Becker und PK Ram­spott vor dem Ein­satz­fahr­zeug