Mat­thi­as Kerk­hoff besuch­te im Rah­men der „Woche der Feu­er­wehr“ den Feu­er­wehr­ver­band Hoch­sauer­land­kreis

Anläss­lich der „Woche der Feu­er­wehr“ der CDU-Land­tags­frak­ti­on NRW besuch­te der hei­mi­sche CDU-Land­tags­ab­ge­ord­ne­te Mat­thi­as Kerk­hoff den Kreis­feu­er­wehr­ver­band im Kreis­feu­er­wehr­zen­trum Mesche­de und wur­de vom Vor­sit­zen­den Kreis­brand­meis­ter Bernd Krau­se, vom Geschäfts­füh­rer Micha­el Strat­mann und wei­te­ren anwe­sen­den Füh­rungs­kräf­ten der Feu­er­wehr über aktu­el­le Ent­wick­lun­gen infor­miert. Zen­tra­les The­ma der hei­mi­schen Feu­er­weh­ren ist die Nach­wuchs­ge­win­nung und die Siche­rung der Tages­ver­füg­bar­keit, auf­grund der Tat­sa­che, dass bei vie­len Feu­er­wehr­leu­ten der Arbeits­platz außer­halb des Hei­mat­or­tes liegt. Von der­zeit 4341 im HSK akti­ven Feu­er­wehr­leu­ten zäh­len 1246 zur Jugend­feu­er­wehr. Die Jugend­li­chen, die zwi­schen 10 und 17 Jah­ren alt sind, wer­den in den hei­mi­schen Feu­er­weh­ren aus­ge­bil­det. Dar­über hin­aus haben sich in Arns­berg und Mede­bach auch Kin­der­feu­er­weh­ren gegrün­det, um mög­lichst früh­zei­tig jun­ge Men­schen mit der Feu­er­wehr in Kon­takt zu brin­gen.
Im Zuge sei­nes Besu­ches erklär­te Mat­thi­as Kerk­hoff: „Ich bin beein­druckt von der Moti­va­ti­on und der Pro­fes­sio­na­li­tät unse­rer Feu­er­weh­ren im Hoch­sauer­land­kreis. Ich möch­te den Frau­en und Män­nern ganz herz­lich dan­ken. Unse­re Ein­satz­kräf­te ver­die­nen unse­ren Respekt, des­halb dür­fen wir nicht dul­den, wenn sie ange­pö­belt oder gar gewalt­sam ange­grif­fen wer­den. Daher sind wir froh, dass es uns gelun­gen ist, einen ent­spre­chen­den Straf­be­stand im Gesetz zu ver­an­kern. Die­sen wol­len wir kon­se­quent anwen­den“, so der CDU-Land­tags­ab­ge­ord­ne­te.

Die Woche der Feu­er­wehr ist nicht nur eine Woche der Infor­ma­ti­on, son­dern soll auch die Wert­schät­zung aus­drü­cken, die die CDU-Frak­ti­on den Feu­er­wehr­leu­ten für deren Arbeit ent­ge­gen bringt. Die Besu­che vor Ort wer­den ergänzt durch Fach­ge­sprä­che und Ver­an­stal­tun­gen, so hat­ten rund 180 Feu­er­wehr­leu­te aus Nord­rhein-West­fa­len im Land­tag die Gele­gen­heit u.a. mit NRW-Innen­mi­nis­ter Her­bert Reul ins Gespräch zu kom­men.

Bild­un­ter­schrift von links nach rechts:
Micha­el Strat­mann (Geschäfts­füh­rer Feu­er­wehr­ver­band Hoch­sauer­land­kreis), Fer­di Dre­scher (Pres­se­spre­cher Feu­er­wehr­ver­band Hoch­sauer­land­kreis), Bernd Krau­se (Kreis­brand­meis­ter und Vor­sit­zen­der Feu­er­wehr­ver­band Hoch­sauer­land­kreis), Mat­thi­as Kerk­hoff MdL, Wolf­gang Pad­berg (Lei­ter der Feu­er­wehr Win­ter­berg,) Wolf­gang Hil­le­brand (Lei­ter der Feu­er­wehr Bri­lon), Her­bert Kor­des (Lei­ter der Feu­er­wehr Mede­bach)