Obe­re Ruhr­tal­bahn: Land­rat und Abge­ord­ne­te tre­ten ein für zwei­glei­si­ge Sanie­rung der Tun­nel

Hoch­sauer­land­kreis. Geschlos­sen­heit zu einem der wich­tigs­ten Ver­kehrs­in­fra­struk­tur-Pro­jek­te der kom­men­den Jah­re in der Regi­on demons­trier­ten Land­rat Dr. Karl Schnei­der, Euro­pa­ab­ge­ord­ne­ter Dr. Peter Lie­se, Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­ter Patrick Sen­s­burg sowie die bei­den Land­tags­ab­ge­ord­ne­ten Klaus Kai­ser und Mat­thi­as Kerk­hoff am Mon­tag (13.April) am Bahn­hof in Mesche­de. “In Sachen der Tun­nel­sa­nie­rung auf der Obe­ren Ruhr­tal­bahn brau­chen wir kein Trost­pflas­ter, son­dern ein enga­gier­tes Vor­ge­hen der Bahn. Und dies bedeu­tet, die bei­den Eisen­bahn­tun­nel in Frei­enohl und Oeven­trop zwei­glei­sig zu sanie­ren. Nur der zwei­glei­si­ge Tun­nel­bau steht im Sin­ne der Erhal­tung der Leis­tungs­fä­hig­keit der Obe­ren Ruhr­tal­bahn”, so der gemein­sa­me Tenor von Land­rat und Abge­ord­ne­ten

Die erneu­te For­de­rung nach einer zwei­glei­si­gen Sanie­rung steht in Zusam­men­hang mit der jüngs­ten Ant­wort der DB Netz AG an den Nah­ver­kehrs­ver­band West­fa­len-Lip­pe (NWL). Dar­in hat die Bahn das Ange­bot des NWL abge­lehnt, der sich bereit erklärt hat­te, sich an der Hälf­te der Kos­ten zur Sanie­rung für die zwei­glei­si­ge Tun­nel-Lösung in Höhe von 11 Mil­lio­nen Euro zu betei­li­gen. Statt­des­sen führ­te die Bahn das Argu­ment an, dass der NWL über die Bestel­lung von Mehr­ver­keh­ren auf die Sanie­rung Ein­fluss neh­men kann.

“Es geht um viel mehr als nur um rhe­to­ri­sche Debat­ten­bei­trä­ge. Des­halb ist es wei­ter­hin wich­tig, dass wir im Dia­log mit Bahn blei­ben“, mahn­ten die Poli­ti­ker. “Was uns bei der künf­ti­gen Sanie­rung auf der Obe­ren Ruhr­tal­bahn nützt, sind wei­ter­hin ver­trau­ens­vol­le und sach­li­che Gesprä­che. Für uns steht das Signal auf Grün, auch wenn uns die Ant­wort der Bahn schon etwas irri­tiert hat.“

Bild: Ste­hen geschlos­sen für die zwei­glei­si­ge Sanie­rung auf der Obe­ren Ruhr­tal­bahn: MdL Klaus Kai­ser, Land­rat Dr. Karl Schnei­der, MdB Patrick Sen­s­burg, MdL  Mat­thi­as Kerk­hoff und  Euro­pa­ab­ge­ord­ne­ter Dr. Peter Lie­se, am Mon­tag (13. April) am Bahn­hof in Mesche­de.