Teil­neh­mer aus dem Hoch­sauer­land­kreis beim Par­la­men­ta­ri­schen Abend „Kata­stro­phen­schutz“ von Land­tag und Minis­te­ri­um des Innern

Der Land­tag hat das Enga­ge­ment der ehren­amt­lich Täti­gen im Kata­stro­phen­schutz in Nord­rhein-West­fa­len gewür­digt. Rund 350 Gäs­te von Feu­er­weh­ren, Tech­ni­schem Hilfs­werk und Hilfs­or­ga­ni­sa­tio­nen kamen zum gemein­sa­men Par­la­men­ta­ri­schen Abend von Land­tag und Minis­te­ri­um des Innern, dar­un­ter auch Bezirks­brand­meis­ter Uwe Wie­den­beck und der Lei­ter der Regio­nal­stel­le des THW Sascha Mey­er. Der Prä­si­dent des Land­tags, André Kuper, begrüß­te die Gäs­te gemein­sam mit dem Minis­ter des Innern, Her­bert Reul.
Im Mit­tel­punkt des Aus­tau­sches stand die Fra­ge, wie die Ehren­amt­li­chen unter­stützt wer­den kön­nen, um den Kata­stro­phen­schutz in Nord­rhein-West­fa­len wei­ter zu stär­ken. Sowohl Füh­rungs­kräf­te als auch Mit­glie­der der Basis dis­ku­tier­ten dar­über mit Abge­ord­ne­ten des Land­tags. Auch in einem Podi­ums­ge­spräch mit Abge­ord­ne­ten des Innen­aus­schus­ses ging es um Mög­lich­kei­ten, das ehren­amt­li­che Enga­ge­ment zu stär­ken.
„Ohne frei­wil­li­ge Feu­er­weh­ren, ohne die vie­len Enga­gier­ten der Hilfs­or­ga­ni­sa­tio­nen wäre das hohe Niveau an Hilfs­an­ge­bo­ten im Hoch­sauer­land nicht mög­lich. Ich fin­de es gut die­sen Ein­satz zu wür­di­gen“, so der Land­tags­ab­ge­ord­ne­te Mat­thi­as Kerk­hoff.
Ein­ge­la­den waren Ver­tre­te­rin­nen und Ver­tre­ter des Arbei­ter-Sama­ri­ter-Bunds, des Deut­schen Rotes Kreu­zes, der Johan­ni­ter Unfall­hil­fe, des Mal­te­ser Hilfs­diens­tes und der Deut­sche Lebens-Ret­tungs-Gesell­schaft sowie des Ver­bands der Feu­er­weh­ren und des Tech­ni­schen Hilfs­werks.

Bild­un­ter­schrift: Sascha Mey­er THW, Mat­thi­as Kerk­hoff MdL, Innen­mi­nis­ter Her­bert Reul